Helm als Platzhalter, da kein Bild vorhanden

Feuer im Gymnasium Burgdorf (Einsatzübung)

 

Kurzinfos

Datum Einsatzart Einsatzstichwort

11.08.2015

Feuer B3
Einsatzort Alarmzeit/Dauer weitere Kräfte
Burgdorf/Süd - Berliner Ring 17:44/ 3 Std.

Feuerwehr Otze
Feuerwehr Ramlingen-Ehlershausen
Feuerwehr Schillerslage
Feuerwehr Dachtmissen
Feuerwehr Weferlingsen
Feuerwehr Hülptingsen
Feuerwehr Burgdorf
Stadt Burgdorf Bürgermeister
Stadt Burgdorf Ordnungsamt

ASB (Arbeiter Samariter Bund)
Stadtbrandmeister
Polizei

Bericht

Am heutigen Dienstagabend ging die Alarmmeldung, bestätigtes Feuer im Gymnasium Burgdorf, bei den Feuerwehren Burgdorf und Hülptingsen ein. Noch vor Eintreffen der ersten Kräfte am Einsatzort gingen im Lage- und Führungszentrum der Feuerwehr in Hannover über den Notruf 112 vermehrt Meldungen über schwarzen Rauch und lauter Musik ein. Als die ersten Kräfte in den Berliner Ring einbogen bestätigten sie dies. Schwarzer Rauch vom Dach, Qualm aus den Fenstern, laute Musik schrillte über den Hof. Alles sah nach einem realen Brandeinsatz aus. Eine inszenierte "Abrissparty" wurde in dem Gebäude der Alten Orientierungsstufe gefeiert. Bei dieser Feier ist ein Feuer ausgebrochen, 14 Personen wurden noch im Gebäude vermisst. Die vermissten Personen wurden in Vorfeld vom ASB mit Brandwunden, Knochenbrüchen und diversen Krankheiten ausgestattet bzw. geschminkt. Zu den bisher alarmierten Feuerwehren Burgdorf und Hülptingsen sowie der Stadt ELO (Einsatzleitung vor Ort) wurde Stadtalarm ausgelöst, d.h. alle acht Ortsfeuerwehren der Stadt Burgdorf sowie die Rettungsdienstkomponente vom ASB (Arbeiter Samariter Bund) wurden alarmiert. Die ersten Maßnahmen die ergriffe wurden waren die Personenrettung über eine Drehleiter sowie durch Atemschutztrupps im Innenangriff. Allmählich erkannten auch die ersten Feuerwehrkameraden, dass es sich um eine Übung handeln muss. Im weiteren Verlauf wurden weitere Rettungswege erschlossen, Personen gerettet, das Feuer bekämpft. Der ASB hat einen Behandlungsplatz zur Erstbehandlung der verletzten Personen aufgebaut. Im weiteren Einsatzverlauf der Übung wurde der SW 2000 (Schlauchwagen 2000 Meter) der Region Hannover, welcher von der Ortsfeuerwehr Heessel zusätzlich besetzt wird nachgefordert um eine Wasserversorgung über Lange Wegstrecke aufzubauen. Die Übung neigte sich dem Ende zu, alle Personen wurden gerettet, „Feuer aus!“ Lautete die Meldung gegen ca. 20:00 Uhr. Im Anschluss der Aufräumarbeiten wurde noch gemeinsam eine Stärkung eingenommen. Im Nachgang wird die Übung noch einmal aufgearbeitet um für die Zukunft optimierte Taktiken, Vorgehensweisen und Optionen herauszuarbeiten. Die Übung wurde begleitet von Beobachtern aus Sehnde, vom Bürgermeister, dem Ordnungsamt sowie den Übungsausarbeitern.

Bilder

     
     

Einsatzbilder

Unwetterwarnung


© Deutscher Wetterdienst (DWD)

www.Heessel.de